Olgas-Rock Festival -
Olga-Park
Oberhausen
Eintritt Frei!

Dote

Samstag / 10.08.2018 / Bühne 1 / 13:30 Uhr

Foto der Band Dote

Wohin nur mit all diesen Gefühlen? In einem Moment sind da Zungenküsse, Zigaretten, Ekstase. Im nächsten ein bitterliches Flennen, Abgründe, Bewegungen in Moll. Ja, wohin da nur mit sich selbst? Emotionale Apropos, die DOTE kennen, weil sie sich wie Risse durch ihre Generation ziehen. Und über die DOTE deswegen singen.

DOTE, das sind: Jonah, Moritz, Niclas und Lukas. Vier Jungs, alle Anfang 20, alle gerade erst ins Leben geworfen. Kennengelernt im Schulchor eines Essener Gymnasiums und dann Ende 2015 als Band zusammengefunden. Lange haben sie gesucht, danach, wie ihr konserviertes Teenager-Dasein klingen sollte. Das Ergebnis war ein Sound, der immer wieder in diesen riesigen Anti-Mainstream-Ballsaal „Indie“ hineintänzelt, aber auch schnell wieder hinausgeht. Was zu trinken holen.

DOTE, das ist mal Gitarrenmusik mit eingängigen Riffs. Melodisch, tanzbar. Mal schwere Klangflächen. Verzerrt, niederschmetternd. Eine eigene Interpretation von Pop, erstmals Anfang 2017 der Öffentlichkeit präsentiert mit der EP „north“. Im Januar 2018 kamen mit „Centre Court“ die nächsten vier Stücke. Und dann, im November 2018, „White Wine“. Eine Single, die den Sog einer verwirrenden Club-Nacht in eine Lücke, irgendwo zwischen 80er-Synthesizer und herrlich überreizten Gitarren-Momenten, schmiegt. Allein auf Spotify wurde „White Wine“ mittlerweile über 300.000 Mal gestreamt.

März 2019 dann die nächste Single: Mango. Eine Synthie-Ballade über unbekannte Nähe und das Nicht-Allein-Sein-Können. Zeitgleich gingen DOTE auf erste eigene Deutschland-Tournee. Ruhrgebiet, Schwarzwald, Konstanz, Erlangen, Hamburg, Berlin. Die Konzerte waren voll und DOTE in Hochform. Startpunkt eines Weges, an dessen Ende die Band ihre dritte EP im Frühsommer 2019 zeigen will. Mit neuem diskoesken Klang. Und Texten, die über die Vergangenheit hinaus in die Absurdität des Jetzt strahlen.

Homepage | Facebook